28. November - 1. Advent

Unsere Erde. Jetzt aktiv werden.

Vor etwa 4,6 Milliarden Jahren entstand unsere Erde. Eine Verkettung unglaublicher Zufälle wie der richtige Abstand zur Sonne, die perfekte Größe, und vieles mehr, haben dazu beigetragen, dass sich Leben auf unserem Himmelskörper entwickeln konnte.

In der Schöpfungsgeschichte der Bibel (Genesis 1,1–2,4) wird uns von der Entstehung des Lebens erzählt. Besonders schön finde ich den sich an jedem Schöpfungstag wiederholenden Satz: „Und Gott sah, dass es gut war.“ Selbst im Schöpfungsbericht findet sich also ein Entwicklungsmoment für die Erde wie wir es aus den naturwissenschaftlichen Erkenntnissen auch kennen.

Diese besagen, dass die Entwicklung des Lebens vor 3,9 Milliarden Jahren begann, und es ein viele Milliarden Jahre dauernder Prozess war. Immer wieder staunend betrachte ich die Großartigkeit dieser Schöpfung, das feine Zusammenspiel der einzelnen Lebewesen.

Den Klimaprognosen zufolge sind wir Menschen gerade dabei, diese großartige Schöpfung massiv zu verändern. Bis zum Beginn der Industrialisierung Ende des 18. Jahrhundert schwankte die atmosphärische Konzentration an CO2 nur gering und blieb auf niedrigem Niveau. Seither stieg der Ausstoß an CO2 stark, wodurch die Temperatur auf unserer Erde zunimmt. Es entwickelte sich eine Dynamik, die wir nur mit einer völlig veränderten Lebensweise abschwächen können.

Daher liegt es jetzt an dir und mir gemeinsam aktiv zu werden.

Der Advent ist die Zeit des zur Ruhe Kommens, die Zeit zur Besinnung, der Vorbereitung auf das Fest der Menschwerdung Gottes. Heute beginnt auch das Jahr der Schöpfung der Evangelischen Kirche A. und H.B. in Österreich. Mehr dazu unter: www.evang.at/jahrderschoepfung

Wir laden dich herzlich ein, mit uns während der Tage der Adventzeit je einen Aspekt der Schöpfung zu betrachten, und den Klimaschutz aktiv zu leben.

Constanze Herndler-Berka (Organisationsassistentin der EJÖ)