Home  :: impressum  :: Newsletter Anmeldung
Du bist hier: EJ-Bildung / Take MAK
Kontakt: Hamburgerstr. 3/2.OG :: 1050 Wien :: T: +43[0]1-317 92 66
Die EJ Büros in Österreich:   punkt EJ Burg Finstergrün   punkt EJ Burgenland   punkt EJ H.B.   punkt EJ Kärnten-Osttirol   punkt EJ Niederösterreich   punkt EJ Oberösterreich   punkt EJ Salzburg-Tirol   punkt EJ Steiermark   punkt EJ Wien

Bilder von TakeMak 2018

Nachfolge - next level

Fotos: Laurent Stepien

Das war Take MAK 2018 "Nachfolge next level"...

Reich Gottes Jetzt!

23. bis 25.3.2018 - DER EJ-JungmitarbeiterInnenkurs

  • TakeMAK18 - Nachfolge next level23. März 17:00 bis 25. März 13:00

  • ORT: JUFA Bad Aussee
    Jugendherbergsstraße 148, 8990  Bad Aussee

Stell dir vor …

… das Reich Gottes kommt … und keiner geht hin … ?

Oder anders gefragt (so geschehen am ersten Abend von Take MAK 18 „Nachfolge next level – Reich Gottes jetzt?“) das Reich Gottes
a) ist eine „himmlische Angelegenheit“
b) findet auf Erden statt
c) hat mit mir persönlich zu tun – ich bin gefragt!
d) existiert nicht.

Da wurden gut 100 jugendliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus ganz Österreich gleich mal ordentlich gebeten, Stellung zu beziehen und ins Thema einzusteigen. Reich Gottes – der „Sehnsuchtsort“ Jesu?
Ich behaupte „Ja!“, denn Jesus wurde nicht müde, davon zu erzählen UND VOR ALLEM „es zu tun“.

Und weil wir Menschen uns ja immer ein wenig schwer tun zu verstehen, was Gott und Jesus uns sagen wollen, hat Jesus ganz oft und viel in Gleichnissen gesprochen. Diese Gleichnisse waren der inhaltliche rote Faden des Take MAK-Wochenendes.

In ganz vielen, unterschiedlichen Methoden haben sehr engagierte Jung-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter sich auf das Wagnis „Reich Gottes jetzt?!?“ eingelassen – indem sie sich intensiv mit biblischen Gleichnissen auseinandergesetzt haben.
Da gibt es „anschmiegsame“, handsame (Das verlorene Schaf, Das Gleichnis vom barmherzigen Samariter), da gibt es aber auch die so gar nicht „kuscheligen“ (Das Gleichnis von den bösen Weingärtnern) – denn Jesus fand wohl, dass es manchmal weh tun muss. GUT so. Ein „Wolken-Kuckucksheim-Wohlfühl-Verein“ ist Jesu´ Sache nicht ausschließlich – wir sind durchaus gefordert, das Reich Gottes mit zu gestalten, hier und jetzt.
Im Handeln, im Tun. Da führt kein Weg vorbei.

Konkret? Wurde viel und ausgelassen gesungen („I will follow him!” – Whoopi, can you hear us??), im Sand nach Perlen gegraben, Löwen wurden zu Rindern gestellt, eine Foto-Story mit Lego gebaut, es wurde ge-bible-art-journaled, kreative Texte entstanden, Puls 4 hat Station gemacht bei uns mit einer Live-Talk-Show, und natürlich wurde am Samstag intensivst geworkshop(p????)t.

Nicht zu vergessen das Abtanzen in der coolen Disco, das Café WunderBar!, viel Zeit zwischendurch zum Quatschen, Abhängen, Menschen wiedersehen und sich darüber freuen, neue Freundschaften schließen und sich darüber freuen.

Take MAK 2018? Das war Reich Gottes JETZT. Aber sowas von.

Dipl.-Päd. Susanne Zippenfenig/Hallein und Salzburg