EJÖ Begegnungsreise nach Marokko

16. bis 23. Februar 2020

Marokko

mit Dünen von Merzouga, Atlas Gebirge, Col du Zad, Anima Garten

18 bis 35 Jahre

junge Erwachsene

Besuchen, Begegnen, Austauschen, Horizont erweitern

Was dich erwartet:

  • 8 Tage Eintauchen in eine andere Kultur
  • Besuch der Königsstädte Fes, Marrakesch, Meknès und Rabat
  • Begegnungen: Zusammentreffen mit (jungen) Marokkaner*innen; Gespräch mit einem islamischen Theologen; Austausch mit Vertreter*innen der Evangelischen Gemeinde in Marokko, Besuch einer Grundschule

Marokko Reiseblog

16.2., Tag 1:

Marrakesch, wir kommen!

Weil wir uns für die große Rundreise durch Marokko entschieden haben, heißt es erstmal: raus aus dem Flugzeug und rein in den Bus.

Am Abend haben wir dann noch kurz Zeit für den Besuch des belebten Platzes vor der Moschee in der Küestenmetropole Casablanca.

Dann gings weiter nach Rabat und müde ins Bett.

Ein spannender erster Tag voller neuer Eindrücke.

17.2., Tag 2:

Am Weg nach Fes...

Unsere heutige Reise führte uns vom Königspalast in Rabat, über die Städte Moulay Idriss und Meknes nach Fes.

Wir entdeckten viele Katzen (im Dienst), prunkvolle Gebäuden und enge Altstadt-Gassen.

Besichtigten römische Ausgrabungen und fantastische Gärten.

Marokko zieht uns immer mehr in seinen Bann.

18.2., Tag 3:

Eine Reise durch ein Labyrinth.

Heute hatten wir einen ganzen Tag Zeit um die atemberaubende Atmosphäre der ältesten Königstadt Marokkos, Fes, zu genießen.

Nach einem Besuch des jüdischen Viertels, stürzten wir uns in das Abenteuer der Medina, der Altstadt. Durch enge, verwinkelte Gassen in den Häuserschluchten, erkundeten wir die traditionelle Lebensweise, die unzähligen Geschäfte und fliegenden Händler, bei denen wir das ein oder andere Souvenir erstanden haben.

Um wieder Energie zu tanken, kehrten wir zu Mittag in einem landestypischen Restaurant ein.
Anschließend erhielten wir eine Tour durch eine der bekannten Gerbereien Fes‘, in denen Leder in voller Handarbeit (und starkem Geruch ;) hergestellt wird.
Von all diesen Eindrücken erstaunt (und beinahe im Gassengewirr der Medina verloren gegangen), konnten wir uns daraufhin mit heimischen Studierenden über das typische Studentenleben in Marokko erkundigen.

Abgerundet wurde dieser prachtvolle Tag mit dem Besuch der evangelischen Gemeinde in Fes, wo uns über das Gemeindeleben und deren Flüchtlingsarbeit, berichtet wurde.

19.2, Tag 4:

Das Motto des heutigen Tages war: on the road again.

Die Vielseitigkeit Marokkos wurde uns wieder vor Augen geführt.

Von schneebedeckten Bergen und roten Giebeldächern ging es ab in die Wüste.

Nach den Anstrengungen der Busfahrt stiegen wir auf Jeeps um, die uns in einer wilden, aufregenden Fahrt in die Sahara führten.

Zu Fuß oder per Kamel erforschten wir die Dünen, um schließlich den Tag unter dem Sternenhimmel mit einer Andacht ausklingen zu lassen.

20.2., Tag 5:

Gegensätze

Wir haben heute wieder einiges erlebt, durch karges Gebiet und durch Oasen, Marokko ein Land der Gegensätze!

Unsere Highlights heute waren: Millionen Jahre alte Fossilien, ein Baby Dromedar, eine Wanderung durch die Thodra Schlucht und das Besuchen einer Kasbah, einer Burg in Taourit, die schon als Filmkulisse für zahlreiche bekannte Hollywoodproduktionen gedient hat.

Dominik konnte sein inneres Kind auslebenm und was die Gruppe hier schon die ganze Zeit merkt: Wasser ist Leben!
Gerade in der Wüste wird einem das immer wieder bewusst.

Wie jeden Tag haben wir auch heute wieder in der Gruppe unsere tägliche Abendandacht gefeiert, bei der wir zusammen den Tag ausklingen lassen.

21.2., Tag 6:

Salam, Asul und Servus aus Marrakesch.

Als erstes besuchten wir heute die Fillmkulissen in Ait Benhaddou.
Nach dem Spaziergang in der verlassenen Stadt ging es über den höchsten Punkt des Atlas wieder zurück auf die europäische Kontinetalplatte.

Gleich nach dieser letzten anstrengenden Busfahrt wurden wir vom Anima Garten von Andre Heller mit wundervollen Impressionen belohnt.
Hier konnten wir seit langem wieder einmal Kraft tanken und die Natur in vollen Zügen geniesen.

Ein weiteres Highlight des heutigen Tages war auf jeden Fall der berühmnte Platz Djemaa el-Fna in Marrakesch.
Auf ihm tobt ein Schauspiel von hartnäckigen Händlern, artistischen Gauklern und begeisterten Touristen.

Es ist uns eine Freude, 2 Nächte in dieser aufregenden Stadt bleiben zu dürfen.

22.2., Tag 7:

Der heutige Tag war ganz dem Kennenlernen der Stadt Marrakesch gewidmet.

Nach dem Frühstück konnten wir die Gräber der Saadier-Dynastie besichtigen. In einem Kräuterladen gab es neben einem interessanten Vortrag allerlei Gewürze und pflanzliche Arzneimittel. (Kleiner Tipp: Schwarzkümmel - der putzt alles)
Von dort ging es zu Fuß zum Bahiapalast mit seinen reichen Verzierungen und schattigen Gärten.

Nach einem gemütlichen Mittagessen - Tajines, Pastilles,... - in der Innenstadt gab es ein sehr bereicherndes Gespräch mit einem islamischen Theologen.

Zum Abschluss des Tages haben wir die vielfältigen Läden der Medina erkundet und den Gauklerplatz bei Nacht erlebt.

23.2., Tag 8:

Beslama! (Auf Wiedersehen)
Der letzte Tag der Marokko Reise beginnt mit einer Andacht bei Sonnenaufgang auf der Dachterasse über Marrakesch.
Bei den ersten Sonnenstrahlen lassen wir die Reise Revue passieren und bereiten ins auf den Abschied vor.

Nach dem Frühstück besuchen die einen die Messe in der katholischen Kirche die anderen schlendern noch einmal durch die Altstadt.

Nach einem anschließenden Besuch der Menara Gärten geht's zum Flughafen und zurück nach Österreich.

Wir sind dankbar für die vielen Eindrücke die wir von Marokko bekommen durften und die neuen Freundschaften die entstanden sind.
Shukran (Danke)

Was wir allgemein geplant haben:

  • Ausflug in die Sahara zu den Dünen von Merzouga
  • Besichtigung des Atlas Gebirges und des Col du Zad (Wasserscheide Atlantik und Mittelmeer)
  • Erkundung des eindrucksvollen Anima Gartens von André Heller
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • Im Preis inkludiert: Flug inkl. Abgaben, Übernachtung in Hotels mit Frühstück & Abendessen, gesamtes Programm vor Ort, Eintrittsgelder, Trinkgeldpauschale, Unfall- und Auslandskrankenversicherung.

Teilnehmer*innen: Junge Erwachsene von 18 bis 35 Jahren (max. 30 Personen)

PREIS: 628,--

einmaliges gefördertes Angebot

exkl. An- und Abreise zum/vom Flughafen Schwechat

Wir sind wieder zurück...

...und es war toll!

Veranstalterinnen

EJ Österreich, Steiermark, Wien