Schöpfungsverantwortung

Schutz von Umwelt und nachhaltigem Haushalt von Ressourcen

Und Gott der HERR nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, daß er ihn baute und bewahrte. 
(1.Mose 2,15)

Jedes Jahr starten wir daher eine Aktion zur Bewahrung der Schöpfung.

2022: Jahr der Schöpfung

#gruenzeugs, #4mtstw

2022 ist damit ein ganz besonderes Jahr unter den Themenjahren:

Es  ist ein Zukunftsjahr und ein Aktivjahr. Es geht um unsere Zukunft und um die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder. Es geht um Aufbruch und neue Gewohnheiten, die dem Klima guttun.

[Alles zu unseren Aktionen im "Jahr der Schöpfung" findest du hier: www.ejoe.at/jds]

Das haben wir für 2022 geplant, und setzten bei der Umsetzung auf DEINE/EURE Unterstützung!

  • GRÜNZEUGS - Unser Nachhaltigkeitsfonds
    Damit unterstützen wir nachhaltige Projekte innerhalb der EJ in ganz Österreich finanziell, aber auch mit Know-How und Support für eure Aktionen.
    [alles zu "GRÜNZEUGS" inklu online Formular findest du hier ...]
     
  • 4 MINUTES TO SAVE THE WORLD - die Challenge
    Man könnte mal…, man müsste ja… – DAS war gestern.
    Im Jahr der Schöpfung wollen wir mit all unseren EJs und jedem Jugendkreis sowie jeder Pfarrgemeinde, der/die sich anschließen mag, uns gegenseitig immer mal wieder challengen.
    [alles zu 4MTSTW, die Challenges und deine/eure Teilnahmemöglichkeiten findest ab dem Earthday 22.4. du hier ...]

 

Unsere bisherigen Aktionen:

Als ChristInnen haben wir den Auftrag Gottes Schöpfung zu bewahren und uns als Teil der Schöpfung zu begreifen.
"Gerechtigkeit, Einsatz für Frieden und Bewahrung der Schöpfung" sehen wir heute als die wichtigsten Aufgaben der Menschheit.

Mit unseren Aktionen möchten wir einen Teil zur Lösung der bestehenden und zukünftigen Probleme in diesen für die Menschheit und das Leben auf der Erde so wichtigen Themen beitragen. 

Wir gemeinsam wollen lernen und lehren, Natur und Umwelt nicht auszubeuten und zu zerstören, sondern zu schützen. Dies fordert von uns neue Einstellungen zur Schöpfung, zu uns selbst und zu unseren Mitmenschen.

Da die Zerstörung der Umwelt und Natur fortschreitet und die Zeit drängt, versuchen wir, mit unseren Schöpfungsverantwortungsaktionen in unseren Dialoggruppen Bewusstsein zu bilden und zum Nachdenken und Umdenken anzuregen.