Was wir durch Reisen ökologisch hinterlassen

Folgen für unser Umweltsystem

Jeder Mensch hinterlässt durch sein Verhalten einen ökologischen Fußabdruck. Dieser gibt an, wie viele Hektar Wald, Weideland, Ackerland und Meeresfläche nötig sind, um die verbrauchten Ressourcen zu erneuern, und die entstandenen Abfallprodukte zu absorbieren.

Pro Kopf stehen jedem Menschen dafür etwa 1,45 Hektar Land und 0,55 Hektar Meer zu Verfügung, wobei allerdings nur 0,25 Hektar Land für den Ackerbau geeignet sind.

Umgerechnet in CO2 Emissionen darf jede Person maximal 2,3 Tonnen CO2 pro Jahr verbrauchen, um nicht auf Kosten späterer Generationen zu leben, und die globale Erderwärmung bis zum Jahr 2050 nicht über 2 Grad Celsius gegenüber dem vorindustriellen Niveau ansteigen zu lassen. Das ist nicht viel.

Wenn wir unser CO2 Konto von 2,3 t/Jahr überschreiten leben wir auf Kosten unserer Nachkommen.

CO2 Verbrauch - ein Vergleich

Der Löwenanteil des CO2 Verbrauchs bei Urlaubsreisen entsteht bei der An- und Abreise.

Hier die einzelnen Transportmittel im Vergleich für Wien nach Paris, London, New York

* Berechnung der Strecke via Le-Havre, mit der Fähre nach Charleston (0,089/km), dann mit dem Auto nach New York

Basiswerte Kg CO2/km:
Flugzeug 0,201 - Auto 0,139 - Bahn 0,036 - Fernbus 0,023

Wien-Paris

Straße/Bahn in km: 2.472
Luftlinie in km: 2.068
Flugzeug 416 - Auto 344 - Bahn 89 - Fernbus 57

Wien-Athen

Straße/Bahn in km: 2.566
Luftlinie in km: 3.418
Flugzeug 687 - Auto 357 - Bahn 92 - Fernbus 59

Wien-Stockholm

Straße/Bahn in km: 3.474
Luftlinie in km: 2.484
Flugzeug 499 - Auto 483 - Bahn 125 - Fernbus 80

Wien-New York*

Straße/Bahn in km: 17.664
Luftlinie in km: 13.596
Flugzeug 2.733 - Auto 1.792 - Bahn 1.139 - Fernbus ---

Zugegeben, mit der Bahn oder dem Auto kommt man schwer nach New York und zurück, aber im europäischen Raum ist die Bahn oft eine gute Alternative, wenn man bedenkt, dass die An- und Abreise zum Flughafen noch zusätzlich CO2 und Zeit verbraucht.

Wir müssen uns im Klaren sein, dass Flugreisen einen Teil unseres Jahres-CO2-Budgets aufbrauchen. Mit einer Flugreise nach New York haben wir unser Jahresbudget an CO2 bereits weit überschritten.

2018 gab es 4,2 Milliarden Flugpassagiere weltweit. Bei einer Weltbevölkerung von rund 7,7 Milliarden entfällt somit auf mehr als jede zweite Person durchschnittlich eine Flugreise (einfache Strecke) pro Jahr.

Wenn man bedenkt, dass 90% der Weltbevölkerung in ihrem Leben nie ein Flugzeug von innen zu sehen bekommt, ein erschreckend hoher Wert.

Kompensation ist ein schwieriges Thema, denn es macht CO2-Ausstoß nicht ungeschehen.

Der Begriff FLUGSCHAM wurde durch die Fridays for Future-Bewegung populär. Es soll uns bewusst machen, dass Fliegen grundsätzlich keine nachhaltige Art des Reisens ist.

  • Darum: Nutze das Flugzeug nur dann, wenn es absolut nötig ist, so selten wie möglich.

Übrigens: Ein Kreuzfahrtschiff stößt pro Tag so viel CO2 aus wie 84.000 Autos, so viel Stickoxide wie etwa 421.00 Autos, so viel Feinstaub wie etwa über 1 Million Autos und so viel Schwefeldioxid wie gut 376 Millionen Autos. 9000 Kilometer mit dem PKW fahren = eine Woche auf See.

Ein Bahnkilometer verbraucht mehr als 5x weniger CO2 als ein Flugkilometer.

Die umweltfreundlichsten Reisearten sind Radfahren, Wandern oder Segeln.

 

Mitmachaktion 2021

Wir gestalten einen fairnünftigen Reiseführer mit deinen ReiseTipps!

  • Du hast einen guten Tipp zum Thema „nachhaltigen Reisen“?
  • Du hattest ein großartiges Erlebnis während einer Freizeit, dem Urlaub?

Schick ihn uns!

1500 bis max. 3500 Zeichen ohne Leerzeichen.
Ein paar Bilder in möglichst hoher Auflösung.
Persönliche Infos und Fakten zu deiner Reise.

Teilnahmeschluss: 1.10.2021

Infos: c.herndler-berkaejoeat