19. Dezember - 4. Advent

Faire Ernährung

Im Advent richte ich mir gerne eine große Kanne Tee. Dazu lasse ich mir bei Kerzenschein und dämmrigen Licht Schokolade schmecken. Diese besinnliche Zeit regt mich auch zum Nachdenken an…

Dieses Stück Schokolade, wo die schon überall war? Vielleicht liegt ihr Ursprung in Ghana. Ghana ist nach der Elfenbeinküste der zweit größte Kakaoproduzent der Welt. Kleinbäuerinnen und Kleinbauern pflanzen Kakaobäume an und verdienen dafür rund 2,5 Dollar pro Tag. Eine Handvoll Konzerne produzieren aus dem Kakao schließlich Schokolade, bringen sie in unsere Supermärkte und verdienen Milliarden!

„Das ist nicht fair“, fällt mir auf. Da beschließe ich, einen kleinen Spaziergang zu machen. Meistens spaziere ich dieselbe Route entlang, gehe aber diesmal einen anderen Weg. Da fällt mir ein kleiner Laden auf. Davor steht buntes Gemüse und Obst. 100 Meter entfernt von meinem Supermarkt gibt es also einen kleinen Bioladen mit Lebensmitteln von Bauernhöfen aus der Region! Eine kleine Flyer Sammlung lädt ein, sich über verschiedene Initiativen zu informieren. „Menschenrechte brauchen Gesetze – Damit Lieferketten nicht verletzen“ steht auf einem. Das klingt spannend und hat sicher was mit der Schokolade aus Ghana zu tun. Den Zettel stecke ich in meine Tasche, um ihn daheim bei Kerzenschein und Tee weiter zu lesen.

Aktionsvorschlag:

Gehe neue Wege und erkunde deinen Wohnort genauer. Gibt es bei dir in der Nähe Möglichkeiten, regional, saisonal und bio einzukaufen? Und vergiss nicht deine Suchmaschine mit dem Text vom Flyer des kleinen Bioladens zu füttern und setze dich für faire Produktionsbedingungen an der gesamten Lieferkette ein! Damit zukünftig jede Schokolade eine faire Schokolade ist! https://www.nesove.at/menschenrechte-brauchen-gesetze/

Carina Scheibreithner ist Bildungsreferentin bei Brot für die Welt

Der EJÖ online Adventkalender

als ein Vorbote des kommenden Jahres der Schöpfung in unserer Evangelischen Kirchen A. und H.B. in Österreich.

ES IST HÖCHSTE ZEIT.
Wir Menschen bringen die Schöpfung gerade kräftig aus dem Gleichgewicht.
Wir Menschen müssen uns dem entgegenstellen.

Das ist eine riesige Aufgabe. Deshalb wollen wir unseren beliebten online Adventkalender heuer diesem immens wichtigen Thema widmen.

Die evangelische Freiheit ermutigt dazu, sie anzugehen. Viele Evangelische sind schon aktiv im Klimaschutz. Das Schöpfungsjahr soll sie – soll uns – bestärken und soll weiteren Schwung für den Klimaschutz in unserer Kirche und darüber hinaus bringen.

Das Jahr der Schöpfung beginnt mit dem 1. Advent 2021. Es ist ein besonderes Jahr unter den Themenjahren: Das Jahr der Schöpfung 2022 ist ein Zukunftsjahr und ein Aktivjahr. Es geht um unsere Zukunft und um die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder. Es geht um Aufbruch und neue Gewohnheiten, die dem Klima guttun.